Kinderbetreung – leere Versprechen

Eine übermittelte Beschwerde der Eltern der Grundschule Rommelsbach … (auch im Gea als Leserbrief erschienen)

Neben den Kindergartenplätzen werden auch Ganztagesbetreuung an Grundschulen benötigt und auch hier sieht es düster aus. Einer modernen Stadt sollten die Kinder und deren gute Betreuung wichtig sein. Hierzu ein Leserbrief, zur Erweiterung der Ganztagesbetreuung in Rommelsbach. Hier wurden Seitens Fr. Bosch bei einem Vororttermin bereits zusagen gemacht, aber im neuen Haushalt nichts vorgesehen.

BETRIFFT: REUTLINGER HAUSHALT 2019/2020

… ZUM ABSCHLUSS EINER LANGEN AMTSZEIT NOCH EIN MAßLOSER TRITT IN DEN HINTERN FÜR DIE GRUNDSCHÜLER DER ROMMELSBACHER GRUNDSCHULE

Mindestens 2 x wurde im Voraus groß in der hiesigen Presse die Ortsbegehung in Rommelsbach der Frau OBM Bosch angekündigt. Mindestens 3 riesige Artikel waren 3 Wochen dann über allein im GEA nacheinander zu lesen.

Mit dem Resultat: für den Förderverein der Grundschule Rommelsbach ist im Haushaltsjahr 2019/2020 nicht ein einziger Cent übrig. Im Vor-Ort-Termin pflichteten Frau OBM und ihre Mitarbeiter/-innen allen Anwesenden bei, dass es kein Zustand mehr sei 110 Kinder und 17 Erzieherinnen auf ca. 60 m² Betreuungsfläche zusammen zu pferchen. Dass 33 Kinder in 3 Schichten ihr Essen innerhalb von je ca. 20 min. reinspachteln müssen. Dass Lehrerinnen und Erzieherinnen schon gar nicht mehr an der Schulverpflegung teilnehmen können, weil weder Platz im Speiseraum, noch die Küchenkapazität das Pensum an hungrigen Mägen bewältigen kann.

Unklar ist, wie man vor Ort Zusagen treffen kann, dass bereits eine Machbarkeitsstudie sowie Baupläne existieren und nun doch die Kinder nicht einen müden Euro vom städtischen Haushalt abbekommen.

Nur nebenbei sei erwähnt, dass mittlerweile 18 Familien Betreuung für ihre Kinder versagt werden müssen, dass sogar 14 Kindern aus Flüchtlingsfamilien kein warmes Mittagessen angeboten werden kann. Nur zu oft appellieren doch Fachleute in sämtlichen Foren, wie wichtig gesundes und regelmäßiges Essen schon im Kindesalter ist!

Angst und Bange kann einem schon wieder vor der kalten Jahreszeit werden, wenn wieder 110 Kinder am Nachmittag auf knapp 60 m² in dem 1 Raum des minikleinen Kernzeitgebäudes betreut werden.

Frau OBM Bosch, wir möchten Sie hiermit bitten, Ihre Haushaltsplanung noch einmal zu prüfen und Zusagen ein zu halten. Es geht hierbei um unsere Kinder der Stadt Reutlingen. Viele sind Kinder, deren Eltern steuerzahlende Einwohner sind und auf Betreuungsplätze angewiesen sind, um arbeiten gehen zu können.

Nicht zuletzt muss auch die Gesundheit unserer Erzieherinnen im Auge behalten werden. Weiß doch ein jeder, dass es heutzutage fast unmöglich ist, qualifiziertes Erziehungspersonal zu finden. Und wir Eltern sind so dankbar über die wirklich tollen und zuverlässigen Mitarbeiterinnen, denen wir jeden Tag aufs Neue unsere Kinder anvertrauen. Jetzt ist es an der Zeit, dass ihre Arbeitsbedingungen verbessert werden und unsere Kinder wieder atmen können!

Will die Stadt Reutlingen hier einmal mehr ihr Gesicht verlieren und den steigenden Bedarf an Kinderbetreuungsmöglichkeiten ignorieren!?

Wenn man nicht heute dem Platzmangel entgegenwirken will, wann dann? Der demografische Wandel spricht doch für sich. Zudem ist unsere Region doch auch sehr attraktiv für Zuzügler aus dem In- & Ausland.

Sehr geehrte Frau OBM Bosch, am Ende Ihrer Amtszeit würden wir uns sehr freuen und wären Ihnen unendlich dankbar, wenn unseren Kindern der Grundschule Rommelsbach auch einmal etwas zu Gute käme und sie nicht immer nur von Kürzungen und Einsparungen betroffen wären. Wir bitten Sie inständig – im Namen aller Eltern – die Haushaltsplanung 2019/2020 noch einmal zu prüfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.